Aktuelle Seite:
Login

Stud.IP-News

ZLB: Informationsveranstaltung zu A-LbS mit Praktikum im Frühjahr 2018

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) informiert:

Am Mittwoch, den 14. Juni 2017, findet von 13:30 Uhr bis voraussichtlich 15:00 Uhr im Raum 15/E07 eine Informationsveranstaltung für Studierende des Bachelor Berufliche Bildung zu den Allgemeinen Schulpraktischen Studien (A-LbS) im WiSe 2017/18 und SoSe 2018 statt, wobei das zugehörige schulische Praktikum im Februar/März 2018 vorgesehen ist.
Da bei dieser Veranstaltung wesentliche Informationen zu den bei der Anmeldung und hinsichtlich der Suche geeigneter Schulen zu beachtenden Aspekten vermittelt werden, wird die Teilnahme allen Studierenden, die zum Wintersemester 2017/18 in das 3. Semester des Bachelor Berufliche Bildung kommen bzw. bereits in einem höheren Semester sind, aber die Allgemeinen Schulpraktischen Studien (A-LbS) noch nicht absolvierten, dringend empfohlen.

Für weitere Fragen wenden Sie sich  bitte an Andrea Mochalski.
 

Symposium: Organisierte Kriminalität und Terrorismus

Der Fachbereich Rechtswissenschaften informiert:



Symposium    研讨会

Organisierte Kriminalität und Terrorismus

22.- 23. Juni 2017 - Raum 22/215


Das Problem, das durch die Konvergenz von ‘traditionellen’ kriminellen Strukturen und Terrorismus entsteht, macht vor Ländergrenzen keinen Halt. Es ist daher wichtig, dass sich Strafrechtswissenschaft in Theorie und Praxis, in matriellem und prozessualem Strafrecht mit relevanten Fragen international austauscht.

Genau hierzu bietet das Symposium wichtige Beiträge, da es Wissenschaftler aus dem chinesischen Raum, aus Brasilien und aus Deutschland zu einem Dialog über Fragen, die mit organisierter Kriminalität und Terrorismus zusammenhängen, in einen direkten Dialog bringt. Wichtige Themen sind dabei die Reflexion über Erfahrungen der Ermittlungsorgane (Kretschmer - Probleme bei der Terrorismusbekämpfung), neue Herausforderungen für Ermittler (Sinn - Darknet), Möglichkeiten der internationalen Zusammenarbeit (Zhang - Shanghai Kooperation zwischen China und den GUS-Staaten, Gesk - Gemeinsame Ermittlungsgruppen in der EU), sowie Fragen am Grenzbereich zwischen Kriminalität, Terrorismus und staatlichen Akteuren (Hauck, Peterke). Dazu kommen Fragen nach dem Begriff, den sich die betroffenen Gesellschaften von ‘organisierter’ Kriminalität machen (Jiang, Xiong).

 
Alle Vorträge werden übersetzt, so dass ein möglichst ungehinderter Austausch und eine intensive Diskussion möglich sein werden.

Donnerstag,       22.06.2017:   14.00 Uhr – 18:15 Uhr

Freitag,                 23.06.2017:  8:15 Uhr      – 18:00 Uhr



Die Teilnahme ist kostenlos.

Anmeldungen unter STUD.IP – Nr. 10.10101


Weitere Informationen erhalten Sie hier:
Email; Telefon: 0541/969-6110; Website

 

 

Vortragsreihe zum Thema: „Engagiert mit Geflüchteten - Gesprächs- und Vortragsabende rund um die Arbeit mit Geflüchteten“

Refugees at Osnabrück University informiert:

Herzliche Einladung zur Vortragsreihe „Engagiert mit Geflüchteten - Gesprächs- und Vortragsabende rund um die Arbeit mit Geflüchteten“. Herzlich willkommen sind alle MultiplikatorInnen und engagierte Personen aus Stadt und Landkreis Osnabrück (Studierende, Mitarbeitende, interessierte BürgerInnen).

Thematisch befassen wir uns mit verschiedenen Bereichen der Flüchtlingsarbeit. Dazu zählen berufliche Perspektiven (Hochschulzugang und Zugang zum Arbeitsmarkt), sprachliche Herausforderungen (Deutsch als Zweitsprache), rechtliche Angelegenheiten (Asyl- und Ausländerrecht), Religion und Kultur (Begegnung mit dem Islam) und den Umgang mit Trauma.

 

Termine:

23.5. Begegnungen mit dem Islam: Die Rolle der Religion im Kontext des Engagements mit Geflüchteten -  Dr. Jörg Ballnus und Dua Zeitun (Institut für Islamische Studien)


30.5. Zugang zum Arbeitsmarkt: Wie unterstütze ich Geflüchtete beim Berufseinstieg? Grundinformationen und offene Fragerunde - Stefan Reckers (Jobcenter, Fachexperte Migration) und Susann Henning (Caritas, Projekt Netwin)


6.6. Asyl- und Ausländerrecht: Kleine Einführung zu Fragen rund um die rechtliche Situation von Geflüchteten - Brit Bartel (Exil e.V.)

 
13.6.
Deutsch als Zweitsprache: Was meint das eigentlich? Besonderheiten und Stolpersteine des Deutschen - Prof. Christina Noack (Institut für Germanistik)


20.6. Trauma: Wie gehe ich mit traumatischen Erlebnissen der Geflüchteten um? Wo erhalte ich
professionelle Beratung? Sensibilisierung für den Umgang mit Traumata – Dr. Angela Eberding (Systemische Familientherapeutin, Supervisorin, Traumpädagogin)


Zeit: Di., 18:15-19:45 Uhr

Raum: 15/E16

Eintritt frei

 

Ansprechpartner für Fragen und Anmerkungen: Bastian Stöppler oder Arnd Schaper.

 

Workshop Self-management for the Writing Process” on 9th and 10th of June

The ZePrOs informs:

We are happy to announce the workshop “Self-management for the Writing Process” which takes place on 9th and 10th of June. Interested doctoral candidates are cordially invited!

Description:

This is not a conventional writing course. Our focus is on you, the writer, and on your self-management during the writing process: How do you motivate yourself to write? How do you feel confident while writing? How do you make decisions and plans you can stick to? How do you get your writing projects done on time?
During the workshop we explore these questions in a relaxed and open atmosphere. We analyze your approach to your writing projects and find pragmatic alternatives for the areas that need improvement. With help of scientifically proven methods you find and activate your own motivation to write. You learn how to harness your creativity and your “inner critic” to your advantage. Typical problems like procrastination, writer's block or a lack of confidence in your results are discussed.

 
Target groups:
             doctoral candidates

Workshop leader:     Dr. Maria Machón

Time:                                  Friday,      09.06.2017, 9 am – 5 pm

                                               Saturday, 10.06.2017, 9 am – 1 pm

Room:                                19/107-11

 

If you are interested in this workshop please register via Stud.IP or send an email to zepros@uos.de.
Further information under this Link.

 

Contact:

Universität Osnabrück
Zentrum für Promovierende und Postdocs
an der Universität Osnabrück

Neuer Graben 7/9
49074 Osnabrück

Telefon: +49 541 969 6221
E-Mail: zepros@uni-osnabrueck.de

 

„Interdisziplinarität als Herausforderung für die individuelle Karriereentwicklung“, Abendvortrag mit Podiumsdiskussion am 22. Juni 2017

Das ZePrOs informiert:

Das ZePrOs veranstaltet am 22. Juni 2017 um 17:00 Uhr im Zimeliensaal (Alte Münze 16/ Kamp) einen Abendvortrag mit Prof. Dr. Simone Rödder (Juniorprofessorin für Soziologie insb. Wissenschaftsforschung, Universität Hamburg) zum Thema „Interdisziplinarität als Herausforderung für die individuelle Karriereentwicklung“, zu dem Promovierende und Postdocs der Universität Osnabrück herzlich eingeladen sind.

Nach wie vor wird ein großes Desiderat nach interdisziplinärem Arbeiten artikuliert, da nur diese Arbeitsweise vielen Problemstellungen gerecht werde. Doch wie ergeht es Nachwuchswissenschaftler*innen, die tatsächlich in ihrer Qualifikationsphase interdisziplinär arbeiten? Wird die Tatsache, dass man am Ende vielleicht keiner Disziplin und damit keiner Fachcommunity wirklich angehört ein Hindernis für die Berufung auf eine Professur – die meist doch disziplinär besetzt wird? Welche Chancen und Risiken birgt es also, sich dezidiert interdisziplinär zu habilitieren bzw. für eine Professur zu qualifizieren?

Dem Vortrag schließt sich eine Podiumsdiskussion mit drei Wissenschaftler*innen der Universität Osnabrück an, die selbst diesen Weg gegangen sind:

 

·         Prof. Dr. Claudia Pahl-Wostl, Institut für Umweltsystemforschung (USF)

·         Prof. Dr. Gordon Pipa, Institut für Kognitionswissenschaft (IKW)

·         Prof. Dr. Andreas Pott, Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS)

Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier.
 

Interessierte können sich über Stud.IP oder per E-Mail (zepros@uos.de) anmelden.

Kostenlose Möbel am Donnerstag 01. Juni 2017 von 17.30 bis 19.30 Uhr

Die Umweltkoordinatorin informiert:

kreativMÖBEL        ...ist das gut oder kann das weg?
Kostenlose Tische, Stühle, Regale und Diverses gibt es ab sofort bei kreativMÖBEL im Raum
31/E60 (alte Mensa AVZ, Albrechtstr. 28) für Studierende und Mitarbeitende der Universität
Osnabrück. »kreativMÖBEL« ist ein neues Angebot im Rahmen der universitätseigenen »TU WAS
für die Umwelt«-Kampagne.

Öffnungszeiten kreativMÖBEL:
2017 an ausgewählten Donnerstagen von 17.30 bis 19.30 Uhr              
Do. 01. Juni 2017
Do. 28. September 2017
Do. 26. Oktober 2017
Do. 30. November 2017

http://www.uos.de/umwelt

Infos: Umweltkoordinatorin Jutta Essl
Tel.: +49 541 969 2242 · umweltschutz@uni-osnabrueck.de

Das International Office sucht zum 1. August 2017 eine studentische Hilfskraft (20 Stunden/Monat)

Das International Office informiert:
 
Das International Office sucht zum 1. August 2017 eine studentische Hilfskraft (20 Stunden/Monat) zur Unterstützung im Sachgebiet „Internationale Studierende“.
 
Es handelt sich u.a. um Unterstützung bei der Erstellung von Informationsmaterial für internationale Studierende, bei der Planung und Durchführung von Einführungsveranstaltungen für internationale Studierende sowie bei der Pflege der Datenbank mit Studierendendaten.  
 
Wenn Sie als Student/in an Universität oder Hochschule Osnabrück eingeschrieben sind, sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse vorweisen, sich mit Word und Excel auskennen und Spass an der Arbeit in einem internationalen Umfeld haben, freuen wir uns auf Ihre Bewerbung!
 
Bitte schicken Sie Ihre Bewerbungsunterlagen bis zum 8. Juni 2017 per E-Mail an Karoline Bachteler (karoline.bachteler@uni-osnabrueck.de). Bei Fragen steht Ihnen Frau Bachteler gern zur Verfügung.

Jura Studenten aufgepasst! Bewirb dich für das Team des Willem C. Vis Moot Court 2017

Der Fachbereich 10 informiert:

 
25th Willem C. Vis International Commercial Arbitration Moot
 
Auch im kommenden Jahr wird die Universität Osnabrück wieder mit einem Team beim Willem C. Vis Moot Court in Wien und Hong Kong vertreten sein. Der Willem C. Vis Moot ist ein internationaler Wettbewerb, bei dem eine fiktive Schiedsgerichtsverhandlung unter Geltung des UN-Kaufrechts in englischer Sprache durchgeführt wird. Zugleich ist der Moot ein soziales Event, das den Kontakt zu Jurastudent/innen aus aller Welt ermöglicht. 2016/2017 haben an diesem - wohl größten und renommiertesten - zivilrechtlichen Moot Court neben einem Team aus Osnabrück weitere 342 aus über 70 Ländern Teilgenommen.
 
Die Teilnahme bietet Dir: 
  • praxisorientiertes Training im Verfassen von Schriftsätzen sowie im Plädieren
  • wichtige Soft-Skills wie Teamfähigkeit und rhetorische Fähigkeiten
  • fundierte Kenntnisse im internationalen Wirtschafts- und Schiedsverfahrensrecht 
  • verhandlungssicheres Rechtsenglisch
  • Kontakte zu Anwälten, Professoren und Studenten aus der ganzen Welt
  • einen guten Einblick in die Tätigkeiten internationaler Kanzleien
  • einen Seminarschein, einen Fremdsprachenschein ein Freisemester im Hinblick auf den „Freischuss“ (erlaubt aber auch den Besuch von AGs sowie das Mitschreiben der Abschlussklausuren, sodass ihr in jedem Fall ein Semester gewinnt)
  • diverse Pre-Moots im In- und Ausland, um international Erfahrung zu sammeln
  • ein einzigartiges Karrieresprungbrett
 
Für all das suchen wir dich! 
Komm zu unserer Infoveranstaltung mit Showpleading am 07. Juni 2017, um 18 Uhr, 44/E03 und bewerbt euch bis zum 18.06.2017 bei den Coaches:
Lena Esser ( leesser@uos.de ) oder
Jannik Pflug ( jpflug@uos.de ).
 
Betreut wird das Team des Willem C. Vis Moot Courts durch den Lehrstuhl Prof. Dr. Hans Schulte-Nölke und den Lehrstuhl Prof. Dr. Mary-Rose McGuire sowie durch Dr. Antje Baumann.

Ansprechpartnerin:
Mary-Rose McGuire
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht
E-Mail: ls-mcguire@uni-osnabrueck.de.

Inklusiver Workshop: Stimme und Bewegung

Der AStA informiert:

Der Workshop „Stimme und Bewegung“ basiert auf dem wechselseitigen Austausch von Bewegung und Stimme: In der spielerischen Kombination von Klängen, Stimme und Bewegung sollen beide Elemente in Einklang gebracht werden. Nach einer kurzen Aufwärmphase werden durch praktische Übungen kurze Sequenzen von (leichten) tänzerischen Bewegungen mit stimmlichem Ausdruck verknüpft und zu einer beweglichen Einheit verbunden.

Der Kurs wird durchgeführt von Patrizia Bichi (Tanzpädagogin) und Oliver Schöndub (Dipl. Musiktherapeut und Gesangspädagoge).

 

Dienstag, 01.06.2017 von 16:30 Uhr bis 18:00 Uhr in 15/133

Teilnahmebeschränkung: 12 Personen

Die Teilnahme ist kostenlos

 

Anmeldung an: astarsoz@uos.de

Vortag: Für grenzenlose Gleichberechtigung – Zur Situation von geflüchteten Frauen in Deutschland

Der AStA informiert:

 

Das Bild von Geflüchteten ist in der aktuellen Debatte überwiegend männlich geprägt. Dabei sind knapp ein Drittel der Geflüchteten in Deutschland Frauen. Frauen sind auf der Flucht im erhöhten Ausmaß von Gewalterfahrungen, sexuellen Übergriffen, Traumatisierungen und Familientrennungen betroffen. Viele Frauen fliehen aufgrund geschlechtsspezifischer Verfolgungen aus einem Land. Mehrfache Diskriminierung und Gewalterfahrungen machen aber leider vor keiner Ländergrenze halt. Auch in Deutschland sind Frauen Gewalt und Diskriminierung ausgesetzt. Der Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V. setzt sich für eine gleichberechtigte Gesellschaft und den Schutz von allen Flüchtlingen ein. In der Veranstaltung soll ein allgemeiner Überblick über die Lebensbedingungen und Rechte von geflüchteten Frauen in Deutschland gegeben werden. Im Anschluss wird es Gelegenheit zum Austausch über die Situation in Osnabrück geben. Hier werden wir gemeinsam der Frage nachgehen, welche Hindernisse geflüchtete Frauen zu überwinden haben und welche Angebote und Institutionen zur Unterstützung von geflüchteten Frauen in Osnabrück bereits bestehen.

 

Vortrag und Diskussion mit Vivien Hellwig (Flüchtlingsrat Niedersachsen e.V.)

Vortragssprache: deutsch oder englisch sowie arabisch (SprachmittlerInnen)

Montag, 29.05.2017 um 18:00 Uhr in 15/E16

Eintritt frei

 

Ansprechpartnerin: astarsoz@uos.de

 

ZLB: Informationsveranstaltung zu S-LbS mit Praktikum im Frühjahr 2018

Das Zentrum für Lehrerbildung (ZLB) informiert:

Am Mittwoch, den 31. Mai 2017, findet von 13:30 Uhr bis voraussichtlich 15:00 Uhr im Raum 35/E01 eine Informationsveranstaltung für Studierende der beruflichen Fachrichtungen Gesundheitswissenschaften, Kosmetologie und Pflegewissenschaft zu den Speziellen Schulpraktischen Studien (S-LbS) im WiSe 2017/18 und SoSe 2018 statt, wobei das zugehörige schulische Praktikum im Februar/März 2018 vorgesehen ist.

Es ist in diesem Zusammenhang zu beachten, dass die Anmeldung für das Praktikum im Frühjahr 2018 bereits in der Zeit vom 26.6. bis spätestens zum 21.7.2017 erfolgen muss.

Da bei der Informationsveranstaltung am 31. Mai 2017 auch wesentliche Informationen zu den bei der Anmeldung und hinsichtlich der Suche geeigneter Schulen zu beachtenden Aspekten vermittelt werden, wird die Teilnahme allen Studierenden der genannten Fächer, die zum Wintersemester 2017/2018 den Masterstudiengang Lehramt an berufsbildenden Schulen aufzunehmen planen, dringend empfohlen.

Stud.IP-FAQ

Wie ändere ich mein Passwort?

Das Ändern des persönlichen Passworts ist über die Seite https://myrz.uni-osnabrueck.de des Rechenzentrums möglich. Nachdem Sie sich dort mit Ihren aktuellen Zugangsdaten angemeldet haben, können Sie das Passwort unter Mein Passwort ändern. Das neue Passwort gilt wie zuvor das alte für alle über die Rechenzentrums-Kennung authentifizierten Online-Angebote wie Stud.IP, OPIuM, Uni-E-Mail, das myUOS-Portal und WLAN.

Wo und wie bekomme ich mein Stud.IP-Passwort?

Ihr Anfangspasswort erhalten Sie zusammen mit Ihren Immatrikulationsunterlagen.

Wenn Sie Ihr Stud.IP-Kennwort (auch: Rechenzentrums-Passwort oder E-Mail-Passwort) nicht kennen oder es vergessen haben, können Sie es aus Sicherheitsgründen nur persönlich unter Vorlage von Campuscard und Personalausweis an folgenden Stellen abholen:

  1. Beim Beratungsteam des Rechenzentrum
    im AVZ am Westerberg, Raum 31/155
    Mo-Do 9:00-18:00 Uhr, Fr 9:00-15:00 Uhr
    Tel. 0541/969-3333
  2. im Zentrum virtUOS,
    Heger-Tor-Wall 12, Raum 42/E04 (Erdgeschoss)
    Mo-Fr 9:00-14:00 Uhr
    Während der vorlesungsfreien Zeit ist der Support nur unregelmäßig besetzt.
    Tel. 0541/969-6666.

Falls Sie im Portal myRZ eine Sicherheitsabfrage hinterlegt haben, können Sie Ihr Passwort auch selbst auf das Anfangspasswort, das Sie zusammen mit den Immatrikulationsunterlagen erhalten haben, zurücksetzen. Klicken Sie dazu auf den Link Passwort vergessen? und folgen den angezeigten Anweisungen.

Mein Passwort funktioniert nicht.

Falls ihr Zugang nicht (mehr) funktioniert, überprüfen Sie bitte folgende Punkte, bevor Sie sich an uns wenden:

1. Groß- und Kleinschreibung ist relevant. Benutzernamen enthalten nur Kleinbuchstaben, Passwörter können aus Groß- und Kleinbuchstaben bestehen. Achten Sie auch darauf, ähnliche Zeichen wie 1 (eins) und l (kleines L), 0 (null) und O (Buchstabe O) nicht zu verwechseln.

2. Melden Sie sich mit den richtigen Daten an? Stellen Sie sicher, dass Sie nicht versehentlich an die falsche Stud.IP-Installation geraten sind. Das Stud.IP der Universität Osnabrück finden Sie unter der Adresse
https://studip.uni-osnabrueck.de.

3. Testen Sie Ihre Zugangsdaten auf der Seite
https://myrz.uni-osnabrueck.de.
Teilen Sie uns bitte mit, ob es dort funktioniert.

Falls diese Maßnahmen nicht zum Erfolg führen, wenden Sie sich bitte an den Stud.IP-Support:

E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Ich habe den falschen Status in Stud.IP.

Wenn Sie DozentIn oder TutorIn in einer Veranstaltung sind, aber in Stud.IP mit dem falschen Status geführt werden, wenden Sie sich bitte an den Stud.IP-Support und nennen Sie unbedingt Ihren Fachbereich und/oder einen Ansprechpartner, bei dem wir rückfragen können.

Stud.IP-Support:
E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Ich kann mich für eine Veranstaltung nicht anmelden.

Nicht für alle Lehrveranstaltungen können oder müssen Sie sich über Stud.IP anmelden. Die Verantwortung hierfür liegt bei den Lehrenden bzw. den Fächern. Gesammelte Anmeldeverfahren (z.B. für die Erziehungswissenschaft sowie die Sprach- und Sportkurse) werden frühzeitig auf der Stud.IP-Startseite angekündigt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an ihre DozentInnen, die Fachbereichssekretariate oder im Notfall an den Stud.IP-Support.

E-Mails meiner DozentIn kommen in Stud.IP nicht an.

Bitte beachten Sie, dass Sie in Stud.IP nur Nachrichten erhalten, die über das interne Nachrichten-System von Stud.IP verschickt wurden. E-Mails, die z.B. an Ihre Uni-E-Mail-Adresse geschickt wurden, müssen Sie gesondert abrufen. Am besten eignet sich hierfür das Web-Interface unter https://sogo.uni-osnabrueck.de.

Was hat es mit meiner Uni-E-Mail-Adresse auf sich?

Alle Studierenden und Mitarbeiter/innen der Universität Osnabrück bekommen automatisch eine E-Mail-Adresse der Form benutzername@uni-osnabrueck.de. Sie können diese E-Mail-Adresse z.B. einfach über das Web-Mail-Interface unter https://sogo.uni-osnabrueck.de benutzen. Dort können Sie auch eine Weiterleitung zu einer beliebigen anderen E-Mail-Adresse einrichten.

Wo bekomme ich Hilfe bei Fragen zum Stud.IP der Universität Osnabrück?

Bei allgemeinen Fragen zum Stud.IP der Universität oder bei Problemen mit dem System, können Sie sich telefonisch, per E-Mail oder persönlich an unseren Support wenden:

Zentrum virtUOS
Heger-Tor-Wall 12
Raum 42/E04

E-Mail: studip@uni-osnabrueck.de
Telefon: 0541/969-6666

Support-Zeiten: Mo-Fr 9:00 bis 14:00 Uhr
Während der vorlesungsfreien Zeit ist der Support nur unregelmäßig besetzt.